Neuigkeit

Über 70 Partner in der Initiative Wohnen.2050

Über 70 Partner in der Initiative Wohnen.2050!

Wir sind hoch erfreut, dass sich bereits 64 Partnerunternehmen und 9 Institutionelle Partner mit rund 1,6 Millionen bewirtschafteten Wohneinheiten unserer Initiative Wohnen.2050 angeschlossen haben – und es werden stetig mehr!

Über 70 Partner innerhalb von 10 Monaten sind ein toller Meilenstein. Das Feedback unserer Partner zeigt uns, dass die Initiative eine wichtige Unterstützung für die Unternehmen und die Verbände in der Wohnungswirtschaft liefert. Felix Lüter, Geschäftsführender Vorstand der Initiative Wohnen.2050

Wir blicken zurück auf 10 sehr erfolgreiche Monate. Seit unserer Gründungsversammlung am 28. Januar 2020 haben wir 22 Veranstaltungen gemeinsam durchgeführt: 5 Web-Seminare, 3 Web-Konferenzen, 6 Web-Dialoge und 8 regionale Web-Veranstaltungen. Zudem haben wir die Initiative Wohnen.2050 bei zahlreichen Online- und einzelnen Präsenztreffen der Branche und der Verbände vertreten.

Der Anfang ist gemacht und wir arbeiten tatkräftig an weiteren Meilensteinen auf dem Weg zur Klimaneutralität!

Mit dem CO2-Bilanzierungs-Werkzeug und dem CO2-Technik-Werkzeug liegen seit April zwei Werkzeuge vor, die es allen Partnern der IW.2050 erleichtert, eine Klimastrategie aufzubauen und die Auswirkungen von Änderungen in Ihren Liegenschaften zu bewerten. Anfang Dezember dieses Jahres werden die beiden Werkzeuge um ein weiteres ergänzt: Das Finanzierungs-Werkzeug, das den Partnern der IW.2050 die Möglichkeit gibt, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Maßnahmen hin zu einem klimaneutralen Wohnungsbestand aufzuzeigen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Partnerunternehmen und Verbänden für Ihre Unterstützung, Mitarbeit und Ihr hervorragendes Engagement. Als Initiative von Wohnungsunternehmen für Wohnungsunternehmen und Ihre Verbände ist unsere gemeinsame Zusammenarbeit die mit Abstand wichtigste Komponente für unseren erfolgreichen Weg zur Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens.

Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Partnerschaft und eine klimaneutrale Zukunft.

Top